Über uns

Zwei bekannte Künstler - Jan Kotík und Pravoslav Kotík - wurden eine Inspiration für dieses Hotel, das vor einigen Jahren vom Architekt Martin Kotík entworfen und gebaut wurde.

Die Namen zeigen, dass die lange Künstlertradition nicht nur in der Familie überliefert, sondern auch den Hotelbesuchern meisterhaft vermittelt wird.

Jedes von den sechs Etagen zeigt eine thematische Minikollektion der Künstler: die Maler Jan Kotík, Pravoslav Kotík, Josef Istler, der Maler und Grafiker Pavel Roučka, sowie der Fotograf Pavel Štecha, berühmt durch seine Aufnahmen von Architekturdetails. …. Plötzlich ist der Name des Hotels deutlich!

Jan Kotík (04.01.1916 – 23.03.2002), tschechischer Maler und Produktdesigner, Sohn von Pravoslav Kotík. Lebte ab 1969 in Berlin.
Mitglied der Gruppe 42, der Künstlervereinigungen Umělecká beseda und SČUG Hollar, gründete 1974 die Gruppe Systhema. Seine frühe Schaffensperiode hing mit dem Zivilisationsprogramm der Gruppe 42 zusammen und basierte auf einer postkubistischen Stilisierung der Realität. Er durchlief eine Phase der geometrischen Abstraktion, in den 60-er Jahren verwendete er in seinen Bildern Kalligraphie.
Danach experimentierte er mit unkonventionellen Bildformaten. In den 70-er Jahren beschäftigte er sich mit der Transformation einiger Prinzipien des Kinetismus, der Minimal-Art, des Poverismus, dabei stützte er sich auf neue Aspekte konzeptueller Vorgehensweisen.
Zu Beginn der 80-er Jahre kehrte er zur elementaren Farbigkeit mit Anzeichen von figurativer Malerei zurück. Er widmete sich auch der Glaskunst / Kollektion von Vasen - Objekten für die Trienale in Mailand, Vitragen „Skláři” (Glasmacher) für die EXPO 58 in Brüssel/.


Pravoslav Kotík (01.05.1889 – 14.01.1970), tschechischer Maler, Graphiker und Illustrator.
Mitglied des Künstlervereins SVU Mánes, ab 1921 Mitglied der Kunstvereinigung Umělecká Beseda und der Gruppe Sociální skupina. Seine Kunst, die die zeitgenössische Entwicklung kopierte, wurde anfangs von Fauvismus und Expressionismus beeinflusst.
Die Werke aus dieser Zeit zeichnen sich durch einen Sinn für die symbolische Bedeutung der Farbe, Bemühungen um einen inneren Aufbau des Bildes und die Entdeckung der intimen menschlichen Werte aus.
Im Rahmen der Gruppe Sociální skupina orientierte er sich auf die primitivistische, rohe Auffassung der Themen. In der zweiten Hälfte der 30-er Jahre spiegelte er die Vorkriegsatmosphäre durch eine wiederbelebte Intensität der Exaltiertheit von Formen und Expressivität wider. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte er sich mit den aktuellen Tendenzen der bildenden Kunst auseinander, in dem er sich Graphismus und figurativen Motiven der weltweiten Kunstszene zuwandte.
Neben der Malerei widmete er sich auch der Illustration und monumentalen Projekten, wie Gobelins, Vitragen oder Wandmalereien.

Art Hotel Praha | Praha 7 | Beste Auszeichnungen

Beste Auszeichnungen

Art Hotel Praha als Gewinner Amazing Places in der Tschechischen Republik
Art Hotel Praha | Praha 7 | Maximale Zufriedenheit

Maximale Zufriedenheit

Lesen Sie die fantastischen Bewertungen von unseren Gästen, die am meisten den persönlichen Zugang und das Parken schätzen.
×

Online-Reservierung